die nächsten Konzerte bzw Auftritte:

 

Freitag, 29. November 2019, ab 13.30 h in Freiburg im Rahmen der Demonstrationen am Global Protesttag zur Klimarettung der Fridays For Future in Freiburg.

GERD SCHINKEL singt Lieder aus gegebenem Anlass

 

Montag, 9. Dezember 2019, ab 17.50 h in Stuttgart, Angaben zu Ort und Stelle folgen, Auftaktkundgebung der Gegner des Bahnprotzprojektes "Stuttgart 21"

GERD SCHINKEL singt Lieder aus gegebenem Anlass

 

Sonntag, 2. Februar 2020, 15 Uhr, KSG Kölner Seniorengemeinschaft, Köln, Unicenter, Luxemburgerstr. 136, -  der satirische und liederliche Jahresrückblick 2019
STEFAN REUSCH & GERD SCHINKEL „Geht’s noch?“

 

Sonntag, 9. Februar 2020, Uhrzeit folgt (mutmaßlich 19 Uhr) FiF - Folk im Feuerschlösschen, 53604 Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78

GERD SCHINKEL TRIO singt politische Lieder von Gerd Schinkel von den 70ern bis jetzt - "Passiert - besungen" - politische Lieder aus fünf Jahrzehnten -
ein Soundtrack der sozialen Bewegungen - Sonderprogramm
zum 50. Bühnenjubiläum

 

Mittwoch, 26. Februar 2020, 20 Uhr, polit. Aschermittwoch in der „BESENKAMMER“ Köln-Sülz, Jubiläumsprogramm zum 50. Bühnenjubiläum

GERD SCHINKEL TRIO singt politische Lieder von Gerd Schinkel von den 70ern bis jetzt - "Passiert - besungen" - politische Lieder aus fünf Jahrzehnten -
ein Soundtrack der sozialen Bewegungen

Reservierung zwingend über Mail: besenkammer(ät)gerdschinkel.de

 

Sonntag, 1. März 2020, voraussichtlich 19 Uhr, Bonn-Bad Godesberg, in der Hausgemeinschaft Friesdorfer Str. 77 -

der satirische und liederliche Jahresrückblick 2019
STEFAN REUSCH & GERD SCHINKEL „Geht’s noch?“
Anmeldungen zwingend über elilagrange(ät)gmx.de

 

Sonntag, 29. März, Düsseldorf-Gerresheim, Morperstr. 128 Naturfreundehaus

gemeinsames Konzert zum Thema "Hambi bleibt" und andere nötige Weltverbesserungen

KLAUS GRABENHORST & GERD SCHINKEL

 

Samstag, 30. Mai 2020, 13 Uhr, an Pfingstsamstag

Liederfest auf der Burg Waldeck

GERD SCHINKEL TRIO -

"passiert - besungen: politische Lieder aus 5 Jahrzehnten"

mit Schwerpunkt auf aktuelle Ereignisse

 

 

 

 

Konzertveranstaltungen, die von mir mit geplant und/oder durchgeführt werden, und bei denen ich auch einen kleinen "Support" vor dem Hauptkonzert spiele:

 

Freitag, 22. November 2019, 20 Uhr: „BESENKAMMER“ Köln-Sülz,

HUGH MOFFATT, Singer/Songwriter aus Nashville, Rootsmusiker aus den USA 
Reservierung zwingend über Mail: besenkammer(ät)gerdschinkel.de

 

Freitag, 24. Januar 2020, 20 Uhr: "JOKI-KONZERT, Johanneskirche, Köln-Klettenberg, Nonnenwerthstr. 78

TRIO FADO aus Berlin

 

Samstag, 1. Februar 2020, 20 Uhr „BESENKAMMER“ Köln-Sülz,

THOMAS FELDER, profilierter schwäbischer Liedermacher
Reservierung zwingend über Mail: besenkammer(ät)gerdschinkel.de

 

Freitag, 13. März 2020, 20 Uhr „BESENKAMMER“ Köln-Sülz,

DENISE KRAMMER, brasilianisches musikalisches Feuerwerk 
Reservierung zwingend über Mail: besenkammer(ät)gerdschinkel.de

 

Sonntag, 15. März 2020, 20 Uhr „BESENKAMMER“ Köln-Sülz,

SAMMY VOMACKA; jazzige Fingerakrobatik mit understatement
Reservierung zwingend über Mail: besenkammer(ät)gerdschinkel.de

 

Freitag, 20. März 2020, 20 Uhr „JOKI_KONZERT“ Johanneskirche Köln-Klettenberg, Nonnenwerthstrasse 78

LULO REINHARDT & YULIYA LONSKAYA "Gipsy meets Classic"

 

Freitag, 18. September 2020, 20 Uhr „JOKI_KONZERT“ Johanneskirche Köln-Klettenberg, Nonnenwerthstrasse 78

DE STROATKLINKERS Bluegrass-Show aus den NL

 

Freitag, 13. November 2020, 20 Uhr „JOKI_KONZERT“ Johanneskirche Köln-Klettenberg, Nonnenwerthstrasse 78

HAFENNACHT - maritime Chansons von der Küste

 

 

Gerd Schinkel war u.a. hier zu hören:

 

2019

 

15.11. Premiere des Sonderprogramms "Passiert - besungen: politische Lieder aus 5 jahrzehnten"

Auftritt im Aachener Jugendcafe Pinu'u im TRIO zum 50 .Bühnenjubiläum 

26.10 Auftritt bei der Auftaktkundgebung der Anti-Atom-Großdemo in Lingen

24.9. Auftritt bei "Poesie und Protest" im Theater im Tagblattturm, Stuttgart

23.11.Auftritt bei "Obenbleiben" - Protest der Gegner von "Stuttgart 21

22.9. Auftritt in Köln bei Klima-Mahnwache von FFF auf der Deutzer Werft

21.9. Auftritt bei extinction rebellion in Düsseldorf in der Neanderkirche

am Global-Protesttag 20.9. Auftritt in  für F4F in Kleve und Essen

Konzert im Trio innerhalb des Festivals "Sounds For Climate" am 14.9. im Tuchwerk in Aachen

Konzert im Klimacamp Rheinland

Mitwirkung im Oldenburger Sommer im Trio mit einem Klimaschutz-Programm

kurzer Ausschnitt vm Lied "Hambi bleibt" im Dokumentarfilm "Die Rote Linie" (in der Kino-Version des Films)

Auszeichnung mit der "Goldenen Schwalbe" der ÖDP (Auszeichnung für Nicht-Parteimitglieder!)

für herausragenden Klimaschutz-Einsatz im Hambacher Wald

(gemeinsam mit Kohlekommissionsmitglied Antje Grothus und Waldführer Michael Zobel)

musikalische Unterstützung der Stuttgart-21-Gegner,

Auftritt Karfreitag in Gronau, Ostermarsch Samstag in Bonn,

Ostersonntag auf dem Wiesencamp" der Hambi-Klimaschützer,

musikalische Unterstützungen mit

diversen live-gestreamten Auftritten

für Fridays for Future, Anti-Atom-Demos oder

Soli-Konzerte für die Hambacher Widerstandsszene,

die auf Twitter- bzw Youtube-Kanälen zu verfolgen

und auch noch nachträglich zu erleben waren,

z.B. 12. Januar für den Internet-TV-Sender NRW-TV in Aachen

Auftritt bei Protesten  der "Seebrücke" vor dem Kölner Rathaus

gegen unterlassene Seenotrettung auf dem Mittelmeer,

Auftritt im Hambi-Camp 2.0 in Morschenich,

Auftritte bei der Klima-Wache in Bonn und vor dem Verwaltungsgerichtsgebäude in Köln,

und mit den Kritischen Aktionären vor der dem Tagungsgebäude der Jahrestagung

der Katholischen Bischofskonferenz in Lingen,

Auftritt bei Anti-Antom-Demonstration 19. Januar in Lingen und am  9. März in Ahaus

 

2018

Jahresrückblickprogramm auf Bluegrass-"Wintergrass"-Silvesterschiff in Groningen

Sänger auf der Klima-Demonstration am 1. Dezember auf der Kölner Werft

Tourneebegleitung von Marili Machado als Moderator,

Kundgebungssänger auf der Großdemonstration am Hambacher Wald am 6. Oktober

als einziger Künstler mit zwei Gesangs-Zeitfenstern,

im Oktober Deutscher Bühnenkünstler bem 3-Länder-Protest in Belgien in Huy vor dem Atomkraftwerk Tihange auf der gegenüber liegenden Seite der Maas

Konzert im Rahmen des KlimaCamps Rheinland,

inoffizielle, straßenmusikalische Bereicherung des Nürnberger Bardentreffens mit dem Programm "Recht(s) so? Oder bayrisch?" zur Unterstützung der Proteste gegen die CSU-Repressionspläne und Verschärfung der bayrischen Polizeigesetze vor der bayrischen Landtagswahl,

Kundgebungssänger bei der Anti-Atom-Groß-Demo am 9. Juni in Lingen,

Auftaktkonzert Freitag vor Pfingsten bei der kulturellen Widerstandspartie in Gorleben,

Moderation auf der Mühleninsel-Bühne des "Festivals "Folkfrühling" in Venne,

musikalische Begleitung der Proteste vor der  RWE-Jahreshauptversammlung

der Aktionäre vor der Essener Grugahalle,

verschiedene Auftritte bei den Montags-Demonstrationen der Gegner des "Spekulationsprojektes Stuttgart 21" Konzert im Rahen der Kulturmeile vor dem Atomkraftwerk in Brokdorf,

gelegentliche musikalische Begleitung der Sonntags-Waldspaziergänge im Hambacher Forst

zur Stärkung des Widerstandes gegen die Rodungspläne von RWE und NRW-Landesregierung,

musikalische Begleitung der Kundgebungen des Ostermarschauftaktes,

Karfreitag in Gronau, sowie Ostermontag in Bonn,

musikalische Begleitung der Auftakt-Protestveranstaltung und im September

der Abschlussveranstaltung gegen Atomwaffenlagerung vor dem Fliegerhorst Büchel/Eifel,

Konzerte beim Protest der Gegner des Deutsche Bahn-Grundstücksspekulationsprojektes "Stuttgart 21",

Unterstützung des Protestes gegen den Abriss des Immerather Domes durch RWE im Rheinischen Braunkohle-Revier durch ein Lied über den Dom, das bundesweit in Zeitungen zitiert wurde. (YouTube-Clip)

Beteiligung an der Vernetzung der unterschiedlichen Umwelt- und Naturschutzgruppen im Widerstand gegen Bedrohungen durch Atomkraftwerke wie z.B. im belgischen Tihange oder Doel,

gegen Natur- und Kulturzerstörung gegen sinnlosen Braunkohleabbau und ökonomisch unsinnige,

sowie klimazerstörerische Braunkohleverstromung.

 

2017

Konzert beim "Wintergrass" auf einem Schiff in Groningen mit dem Dylan-Portrait-Programm

Kundgebungsteilnahme mit Liedern zum gegebenen Anlass bei Demonstrationen gegen Atomanlagen

in Aachen, Bonn, Euskirchen, Gronau, Köln, Lingen, Neckarwestheim, 

Challenge für terre des hommes zum 50. Gründungsjahr der Kinderhilfsorganisation:

Angebot von 50 Konzerten für die Arbeitsgruppen, um eine Zielsumme von 8000 € zu ersingen.

Nach fünf Konzerten waren 5531 € erreicht...

Teilnahme an der Abschlusskundgebung der Klimaschutz-Unterstützer in Bonn am 11. November

anlässlich der Welt-Klimaschutzkonferenz in Bonn mit eigenen Liedern,

beim "Bardentreffen" in Nürnberg offiziell im Straßenmusik-Programm (wie schon 2015 mit den "Kanuten im Bühnenprogramm und 2014 und 2013 als Solist im offiziellen  Straßenmusikprogramm),

2017 (wie schon 2016/2015/2014 mehrfach) in Stuttgart und Berlin

bei den (Montags)kundgebungen der Gegner des Bahn-Protz-Projekts "Stuttgart 21",

Teilnahme an der "Kulturellen Landpartie" im Wendland mit zwei Konzerten in Prezelle zur Stärkung des Widerstandes gegen das immer noch nicht ausgeschlossene Atommüll-Endlager in Gorleben,

beim Venner Folkfrühling Moderation des Konzertprogramms auf der Mühleninsel.

 Premiere des Dylan-Porträt-Programms "Sag erst mal nix"als besonderes

Geburtsstagsständchen zum 76. Geburtstag des Nobelpreisträgers in der Sparte Literatur

neuntägige "Mitteldeutsche Akustiktour", organisiert von "Die Liedertour" aus Leipzig,

mit seinem Querschnittsprogramm "Ich wünsche gute Unterhaltung",

 

2016

mit den Kanuten beim Woody-Guthrie-Festival in Münster

mit dem Programm "Zuflucht - willkommende Lieder" zur Migration nach und in Europa,
zweimal (begleitet von Markus Quabeck) offiziell auf dem Katholikentag in Leipzig

mit seinem Jakobsweg-Liederprogramm "abgelaufen",
(wie
2010 & 2007) solo beim Pfingstfestival auf der Burg Waldeck

mit dem Phil-Ochs-Porträt-Programm "Die Jagd nach Ruhm und Ehre",

 beim Festival "Venner Folkfrühling" mit dem Programm "Zuflucht" in Zusammenarbeit mit der Seniorenredaktion der Autorenwerkstatt des LV Osnabrücker Land,

(wie schon 2015/2014 mit den "Kanuten" und 2012, 2011, 2010 und 2008 solo),
Karfreitag solo beim Auftakt des Ostermarsches Rhein-Ruhr vor dem Urenco-Werk in Gronau,

(wie schon 2015 & 2014) solo beim Tschernobyl-Gedenktag auf der Kulturmeile
der Bürgerinitiativen gegen das Atomkraftwerk in Brokdorf,

bei Protestaktionen der Atomkraftgegner (in Tihange und am Dreiländerpunkt/Vaals bei Aachen) wie 2015/14 gegen Bestrebungen, den belgischen Risse-Reaktor Tihange wieder ans Netz zu nehmen,

2015/2016 mit den "Kanuten" beim Wintergrass-Silvester-Festival in Groningen,

 

2015

mit den "Kanuten" beim "Bardentreffen" in Nürnberg offiziell im Festival-Programm

(2014 und 2013 als Solist im offiziellen Straßenmusikprogramm des "Bardentreffens" in Nürnberg),

mit den "Kanuten" unweit von Groningen/NL beim Boetndeure-Festival in Odoorn,

 auf der Gedenkfeier "Salü Walter" für Walter Moßmann im Freiburger E-Werk,

 

2014

(und 2013) im cross-over-musikalischen Vorabendprogramm

des Bluegrass-Festivals "GrevenGrass" an Pfingsten in Greven an der Ems,

 

2013

im Straßenmusikprogramm des tff in Rudolstadt (offiziell angekündigt)

und 2012 (kurzfristig nachträglich engagiert)

 

außerdem schon in "grauer Vorzeit"
1979 in Dänemark
beim Festival Folkemusik auf Bornholm,
1979
als Solist beim Mainzer Open Ohr-Pfingst-Festival

und 1978 offiziell mit "Saitenwind" und

1977 inoffiziell mit "Saitenwind" am Festivalrand,

und 1976 als Solist im inoffiziellen Newcomer-Programm,
1979 und 1977 beim Lenzburg-Folkfestival in der Schweiz, und
immerhin schon
1977 beim ARD/WDR-TV-Folkfestival auf der Kölner Domplatte mit "Saitenwind".

1973 4. Platz (und damit eine Runde weitergekommen) beim Talentwettbewerb des WDR-Hörfunks im Kleinen Sendesaal des Funkhauses - als einziger Teilnehmer, der auf eine Begleitung der WDR-Media-Band verzichtet und sich nur allein auf der Gitarre begleitet hat...

Er ist außer Autor - also Texter und Komponist - auch sein eigener Interpret.

Er schreibt also und singt seine eigenen Lieder, und zwar

authentisch - emotional - schnörkellos

Während der 34 Jahre seines

Abstechers in den Journalismus

galt diese Feststellung:

 

Es gibt eine geistig-genetische Verwandtschaft, wie mir scheint...:
"Ich halte es für pflichtwidrig,

mehr scheinen zu wollen als ich bin.

Die Sphäre des Artistischen, welche allein mir zusagt,

hat eine so unendliche Ausdehnung, dass

ein Menschenleben viel zu kurz für sie ist.

Mit Bekümmernis fühle ich, dass ich unter

anderen Verhältnissen noch mehr darinnen

hätte leisten können, dass ich aber innerlich

zerrissen wurde durch Arbeiten, zu denen ich 

die Zeit meiner eigentlichen Bestimmung

entziehen muss." 


Karl Friedrich Schinkel
1832

Architekt & Baumeister (1781 - 1841)

 

...dem habe ich nichts hinzuzufügen... Gerd Schinkel (gelegentlich)

 

Doch nun liegt der Abstecher in den Brotberuf des festangestellten Journalisten,

davon 31 Jahre als politischer Redakteur für den öffentlich-rechtlichen Hörfunk

hinter mir und es gilt:

 

"Tun zu können, was man wirklich will, das ist es, was wirklich zählt."  (Vincent van Gogh)

Gerd Schinkel

versteht sich als "rootsmusiker", und zwar als deutschsprachiger.

Er schöpft seine Kreativität für neue Lieder aus den menschlichen Verwurzelungen

(den „roots“), die dem Leben Halt und Struktur geben und Leidenschaften wecken, aus Liebe und Leid, Lust und Last, Lehren und Lernen…

 

Er greift Themen auf, die ihn bewegen, aus Erlebnissen und Erinnerungen, Erkenntnissen und Empörungen, Erfahrungen und Enttäuschungen.

Das Leben macht mit einem Menschen, was es will,

und nicht auf alles kann er Einfluss nehmen.

 Und doch wird er

- wenn er nicht gleichgültig abstumpft ist

oder locker über alles hinwegfrotzelt

oder cool an sich abperlen lässt -

bewegt, erregt, erschüttert oder erfreut.

Dies lässt sich in Liedform ausdrücken,
wie beispielsweise in der amerikanischen Rootsmusik,

in der lebenserfahrene Künstler singend darüber berichten ,

was ihnen widerfahren ist, durch den Kopf geht,

sie für erzählenswert halten und mitzuteilen haben

- mit Relevanz, aus dem Bauch und von Herzen.

Das geht genauso in deutscher Sprache.

So wie es "die Liedermacher" tun?

"DIE Liedermacher" gibt es nicht.

Viele sind anders als andere,
fast alle legen großen Wert darauf,

anders als andere zu sein.

 Wäre ja auch langweilig,
wären alle gleich.

Gerd Schinkel
macht
"sein Ding“.

Auf dieser Seite sind vor allem Informationen über mein Wirken

als Sänger eigener Lieder ("Liedermacher") zu finden,

aber auch - in bescheidenem Umfang - als Autor und Journalist

und ich hoffe mal, dass es so auch gut ist, denn schließlich...

 

So ist gut
Text und Musik: Gerd Schinkel
So ist gut.mp3
MP3 Audio Datei 3.5 MB